Die Preisträger  der ARRS
20. Jul 2018

Abschlussfeier der 10.Klassen an der ARRS

Gelungene Premiere der Abschlussfeier in der Sporthalle.

„Die Lehrer meinten es gut mit uns!“

Schulbester Daniel Ortlieb mit 1,1

Es war in diesem Jahr bei der Abschlussfeier der August-Renner-Realschule ein ungewöhnlicher Rahmen. Wegen den Umbauarbeiten im Hauptgebäude musste man in die Sporthalle der Schule ausweichen. Dort waren die Tribüne und die Plätze in der bestuhlten Halle randvoll, als 109 Absolventen der mittleren Reife verabschiedet wurden. Die Stimmung war trotz der Wärme prächtig, dieses auch wegen des begleitenden Musikprogramms.

Souverän führte der junge Moritz Meder durch das Programm und konnte musikalische Highlights ankündigen, für die Gisela Kutt bei den Chören und Benjamin Jacob bei den Instrumentalisten ihre Visitenkarte abgaben. Höhepunkte dabei der Schulchor mit „What ever“ von Oasis und „I’ll follow him“ aus „Sister Act“. Begeisternd die Darbietung der Bläserklasse unter der Leitung von Yvonne Fritz. Der harmonische Klangkörper der jungen Akteure servierte mundend „Let’s walk!“, „Pirates of the Caribbean  IV“ und „Superkalifragilistikexpialigetisch“. 21 Anmeldungen für das neue Jahr, wie zu hören war, sorgen für Kontinuität in der Bläserklasse.

Mit Freude konnte Realschulrektor Stefan Funk von einem „guten Jahrgang“ reden, denn der Notendurchschnitt lag bei 2,5 und fast 50 Prozent der Absolventen erhielten ein Lob bzw. einen Preis. Funk sprach von einer gelieferten „optimalen Grundlage für eine folgende schulische bzw. berufliche Karriere“. Dazu hätten auch die Kontakte mit außerschulischen Partnern bei Praktika und einem Bewerbertraining beigetragen. Der Schulleiter gab ein klares Plädoyer für die mittlere Reife ab und forderte die Eltern auf, bei der Selbstfindung der Schüler zu helfen: „Wir haben unser Möglichstes getan!“

 

Bild. Bei der Abschlussfeier der August-Renner-Realschule in der Sporthalle der Schule wurden Sonderpreise vergeben. Schulbester mit einem Schnitt von 1,1 wurde Daniel Ortlieb (5. von links)

 

 

Die Preisträger der ARRS

Während der Elternbeiratsvorsitzende Martin Dauenhauer von seiner eigenen Realschulzeit sprach, hielt Schülersprecherin Cindy Richter die Abschlussrede. Sie sprach von Höhen und Tiefen in den letzten sechs Jahren, aber dafür sei man „gemeinsam ein Stück des Lebens gegangen“. Engagiert wären die Lehrer gewesen und hätten immer wieder geholfen. „Die Lehrer meinten es gut mit uns“, stellte Cindy Richter fest. Sie hätten Ausdauer und Geduld gezeigt, aber auch Strenge, die zunächst nicht immer verstanden worden sei.

Unter lebhafter Anteilnahme des Publikums wurden im Beisein von Bürgermeister Arne Pfirrmann die Sonderpreise überreicht. Schulbester wurde mit einem Schnitt von 1,1 Daniel Ortlieb und für ein herausragendes Engagement wurde Cindy Richter geehrt. Die Fächersonderpreise gingen an: Mona Kurz (Deutsch, 1,2); Laura Rimer (Englisch, 1,1); Niklas Kreiser und Daniel Ortlieb (Mathematik, 1,2); Marie Wolf (Französisch, 1,3); Laura Rimer (NWA, 1,1); Cindy Richter (Religion, 1,0).

Eine besondere Ehrung erhielten auch die Schulsanitäter: Lara Uhrig, Florian Meisch, Niels Bemmann, Ömer Öczan und Kathrin Cerepanov. Preisträger in den einzelnen Klassen mit einem Schnitt besser als 2,0 wurden: Adelina Genrich (10a); Cindy Richter, Ronny Friedmann, Viktoria Nordheimer, Jana Retzler, Laura Rosenberger, Laura Rimer (10b); Fabjene Warth, Mona Kurz, Pascal Odri, Mustafa Sakiz, Deborah Sticher, Niklas Kreiser (10c); Emilia Barth (10d); Vanessa Schäfer, Hoang Tuan Trinh, Roland Müller, Oliver Hoffmann, Daniel Ortlieb (10e).